Neue Erkenntnisse zum Pfarrhaus

Nachricht St. Viti Kirche, Leiferde, 22. November 2019
Foto: A. Muhr
Pfarrhaus

Die Kirchengemeinde Leiferde hat Post vom Niedersächsischem Amt für Denkmalpflege bekommen. Uns wurde mitgeteilt, dass das Wohnhaus (Pfarrhaus) und das Nebengebäude nach dem gegenwärtigen Stand der Erkenntnis und Bewertung Baudenkmale im Sinne von § 3 (2) und § 3 (3) des Niedersächsischen Denkmalschutzgesetzes (NDSchG) sind.

Wie kann es jetzt weitergehen? In seiner Sitzung am 14.11.2019 hat der Kirchenvorstand sich darüber Gedanken gemacht, welche Grundpfeiler für die weitere Planung notwendig sind:

Dem Kirchenvorstand ist es wichtig, im Blick auf die Zukunft der St. Viti Kirchengemeinde eine Pastorin oder einen Pastor vor Ort zu haben und längere Vakanzen zu vermeiden, damit ein stabiles, lebendiges Gemeindeleben möglich ist. Daher ist es dem Kirchenvorstand ein besonderes Anliegen, eine attraktive Pfarrstelle anbieten zu können, insbesondere im Blick auf die sinkenden Absolventenzahlen. Ein wesentlicher Bestandteil einer solchen Pfarrstelle ist ein Pfarrhaus oder eine Pfarrwohnung, die attraktiv für möglichst viele unterschiedliche Bewerber sind.

Die finanziellen Möglichkeiten der Kirchengemeinde dürfen dabei nicht überfordert werden, um ausreichend Mittel für das kirchliche Leben zur Verfügung zu haben.

Folgende Punkte liegen dem Kirchenvorstand besonders am Herzen:

  1. Attraktive Pfarrwohnung (Pfarrhausbauvorschriften als Mindeststandard) für möglichst viele Bewerber ansprechend, energieeffizient, ausreichend Privatsphäre, Familienfreundlichkeit, Barrierefreiheit
  2. Kein Neubau auf dem Pfarrgelände südlich der Zufahrt zum Pfarrhaus
  3. Detailliertes Finanzierungskonzept der Pfarrwohnung/Pfarrhaus muss für die nächsten 25 Jahre gesichert sein.
  4. Einzug der Pastorin oder des Pastors erst nach komplettem Abschluss der Bauarbeiten
  5. Die zukünftige Pfarrwohnung muss auf dem Gebiet der Kirchengemeinde Leiferde liegen.